Neuraltherapie

Gezielte Beeinflussung von Störungen des Organismus
über das vegetative Nervensystem

 

 

Bei der reflexmedizinischen Methode der Neuraltherapie handelt es sich um den Einsatz von Lokalanästhetika ohne Zusatz von gefäßverengenden Mitteln , die in niedriger Konzentration und geringer Menge an geeigneten Körperstellen zur Behandlung funktioneller, reversibler Erkrankungen, gestörter Regulationen mit und ohne Schmerzen, Entzündungen sowie Testung und Therapie von Störfeldern und Störherden appliziert werden.

In der zahnmedizinischen Klinik und Praxis wird die Neuraltherapie besonders zur Schmerzbehandlung eingesetzt, bevorzugt bei Neuralgien im Bereich des Kopfes, Gesichtes und Kiefers. Eine weitere Anwendung in Form der diagnostischen Lokalanästhesie zur Erkennung und Lokalisation von odontogenen Störfeldwirkungen auf Organe und Körperareale ist durchaus empfehlenswert.

Jede Stelle des Körpers kann zu einem solchen Störfeld werden. Prädisponierte Regionen sind beispielsweise Narben, Tonsillen, Zahnherde, Schilddrüse, Regionen mit erhöhter Schmerzempfindlichkeit oder Reflexzonen von Organen.

Heute betrachtet man das Störfeld differenzierter als eine endogene Noxe, die die funktionelle Ausregulierung von Reizen hemmt oder blockiert.

Das Störfeld ist eine krankhafte lokale Veränderung im weichen Bindegewebe mit reichlichem, noch nicht abbaufähigem Material, die mit der lokalen und allgemeinen Abwehrfunktion in permanenter aktiver Auseinandersetzung steht.

Einem Störfeld kommt somit eine pathologische Fernwirkung zu. Diese sind eine Dauerstresssituation, welche Abwehrkräfte erschöpfen und schließlich zur Entgleisung führen können.

Bei klinisch nicht messbaren Parametern leiden solche Patienten häufig an vegetativer Begleitsymptomatik wie Müdigkeit, Schlafstörungen, etc. und durch Therapie-Resistenz infolge der Beeinträchtigung der Selbstheilungskräfte des Organismus. Dies wird damit begründet, dass jede Organerkrankung im umliegenden Vegetativum Informationen zurücklässt, die sofort oder später andere Beschwerdebilder auslösen können.

 

70% aller Störfelder finden sich im Kopfbereich!

Ursprünglich wurde die Stabident – Methode in den USA entwickelt und dort als Anästhesie des Kieferknochens genutzt. Zusätzlich bringt die Anwendung, der Stabident – Methode erstaunliche Erfolge in der Behandlung der Restostitis oder der Zahnwurzelgranulome als Ergänzung und anstatt zu einer Wurzelspitzenresektion, manchmal auch, um eine Zahnentfernung zu verhindern. .

Dabei wird ein feiner Bohrer,mit langsamer Drehzahl nach vorausgehender Oberflächenanästhesie in den Kieferknochen schmerzlos eingebohrt. Anschließend wird ins Bohrloch eine Nadel an einer Injektionsspritze punktgenau eingeführt und die Medikamentenlösung in die Spongiosa-Knochenstruktur infiltriert.

 

Mit einer abgestimmten dünnen Kanüle können nun auch Sekrete abgesaugt und gezielt entzündetet Knochenhöhlen gespült (Sanum Präparate oder Procain) werden. Fünf Sitzungen reichen in der Regel aus, den Zahnherd zu beseitigen.

 

Dieses System ist leider nicht mehr auf dem Markt. Die Medikamenten-Lösungen werden nun mit einer kleinen, dickeren Kanüle direkt an die Stelle der pathologischen Veränderung infiltriert.

 

Indikationen für dieses Verfahren:

 

  •  Intraossale, isopathische Injektionstherapie im Kieferbereich  bei  chronischen Kieferostitiden.
  •  Alternative zur kieferchirurgischen Intervention
  •  Bei dieser Methode wir mit einem speziellen Bohrer im Bereich der  Kieferostitis die  Schleimhaut und die oberste Knochenschicht durchbohrt.
  •  Eine Mischung aus Isopathika, Homöopathika, neuraltherapeutischer  Anästhetika oder  Serum ausdem  Eigenblut des Patienten
    (Sanakin Methode)
  • Da chronische Kieferherde meist langbestehende Probleme sind, muss diese Therapie langfristig, d.h. mehrmals durchgeführt werden.

 

Privatpraxis

für

Ganzheitliche Zahnheilkunde

und

Naturheilpraxis

 

Dr.med.dent.
Louis Niestegge

Zahnarzt und Heilpraktiker

Von-Weichs-Str. 23

53121 Bonn

Tel. 0228 619966-23

Fax 0228 619966-1

www.dentbonn.de
info@dentbonn.de

 

 

Tätigkeitsschwerpunkte:

Ganzheitliche Zahnmedizin

Ganzheitliche Kieferorthopädie

Herd- und Störfelddiagnostik

 

 

Wir sind vom

18.09. bis 08.10. 2017

im Urlaub

Terminwünsche können
während der Urlaubszeit

Mo - Di - Do
von 10:00 bis 12:00 Uhr

15:00 bis 17:00 Uhr

Mi und Fr

10:00 bis 12:00   Uhr

vereinbart werden

Sprechzeiten und telefonische Terminvereinbarung

Mo Die Do
09:00 bis 12:00 Uhr
15:00 bis 17:00 Uhr

Mit Frei
09:00 bis 12:00 Uhr

Sondersprechstunden zur Implantologie-Beratung

Freitags

von 12:00 bis 15:00 Uhr

Qualitätssiegel Mitglied im BNZ Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte
Bio Biss Linie Biobisslinie