Provokationstest
Provokationstest

Provokationstest

Zur Diagnostik einer Schwermetallbelastung, welche möglicherweise mit Ihren Beschwerden zusammenhängen könnte, ist zunächst eine Provokationstestung mittels sogenannter „Chelatoren" notwendig.

 

Was bedeutet das?

 

Chelatoren sind Komplexbildner, die mit Schwermetallen ungiftige lösliche Komplexe bilden, welche über die Nieren ausgeschieden werden. Sie kommen sowohl diagnostisch als auch therapeutisch zum Einsatz.

 

Potentiell toxische Schwermetalle wie Blei, Quecksilber, Cadmium, Arsen, Nickel, Aluminium, Silber, Palladium wirken im Organismus bereits in geringen Mengen toxisch und in Kombination miteinander in noch niedrigeren Dosierungen. Sie gelangen in unseren Körper über das Trinkwasser, Nahrung und Zahnmaterialien z.B. Amalgam. Die Auswirkungen im Organismus sind vielfältig v.a. auf das Nervensystem und Immunsystem entweder im Sinne einer Allergisierung, Entwicklung von Autoimmunerkrankungen auch des Nervensystems (MS, ALS ) oder Schwächung im Sinne von Infektanfälligkeit bis hin zu Krebserkrankungen.

 

Bei allen chronischen Erkrankungen ist in den meisten Fällen eine erhebliche Schwermetallbelastung zu finden. Auch unter Berücksichtigung der komplexen Entwicklungsgeschichte stellen die Schwermetallbelastungen oft zu Beginn eines unheilvollen Krankheitsprozesses einen wesentlichen Faktor in der Schädigung des Immunsystems dar.
Frühsymptome sind – wenn auch unspezifisch- chronische Müdigkeit, verminderte Belastbarkeit.

Diagnostik mittels Provokationstestung


Die Provokationstestung erfolgt zumeist mit zwei kurz hintereinander intravenös applizierten Chelatoren (z.B. die Kombination von DMPS und Zn-DTPA) jeweils in einer Kurzinfusion von ca. jeweils 10-15 minütiger Dauer mit einer dazwischen liegenden Pause von ebenfalls 15 Minuten. Dies führt zu einer vermehrten Ausscheidung von gebundenen Schwermetallkomplexen über den Urin.
Durch Infusionen mit schwefelhaltigen Substanzen, die Schwermetalle binden und diese über den Urin ausscheiden, sind Rückschlüsse auf die Höhe der Schwermetallbelastung im Körper möglich, da die Konzentration der Metalle im Urin labortechnisch nachweisbar ist.
Aus dieser Analyse lässt sich dann eine individuelle Entgiftung mittels Chelattherapie herleiten.

Es gibt keinen Standardplan für alle. Jeder Patient erhält einen individuellen Infusionsplan und eine individuelle Begleitherapie.

 

Risiken und Nebenwirkungen

 

In Einzelfällen kann nach der Testung eine vorübergehende Erhöhung der Transaminasen (Leberwerte) festzustellen sein. Herz-Kreislauf Reaktionen können, insbesondere bei zu schneller Injektion von Chelatoren auftreten und äußern sich in Blutdruckabfall, Übelkeit, Schwindel, Schwäche, in der Regel kurze Zeit nach der Injektion.
Welche Komplikationen können auftreten?
Folgende seltene, aber mögliche Nebenwirkungen können auftreten:
Schüttelfrost, Fieber, Hautreaktionen, Kreislaufbeschwerden, Juckreiz, allergische Reaktion vom Hautausschlag bis hin zum allergischen Schock.
Diese Symptome sind in der Regel reversibel.

Privatpraxis

für

Ganzheitliche Zahnheilkunde

und

Naturheilpraxis

 

Dr.med.dent.
Louis Niestegge

Zahnarzt und Heilpraktiker

Von-Weichs-Str. 23

53121 Bonn

Tel. 0228 619966-23

Fax 0228 619966-1

www.dentbonn.de
info@dentbonn.de

 

 

Tätigkeitsschwerpunkte:

Ganzheitliche Zahnmedizin

Ganzheitliche Kieferorthopädie

Herd- und Störfelddiagnostik

 

 

Wir sind vom

18.09. bis 08.10. 2017

im Urlaub

Terminwünsche können
während der Urlaubszeit

Mo - Di - Do
von 10:00 bis 12:00 Uhr

15:00 bis 17:00 Uhr

Mi und Fr

10:00 bis 12:00   Uhr

vereinbart werden

Sprechzeiten und telefonische Terminvereinbarung

Mo Die Do
09:00 bis 12:00 Uhr
15:00 bis 17:00 Uhr

Mit Frei
09:00 bis 12:00 Uhr

Sondersprechstunden zur Implantologie-Beratung

Freitags

von 12:00 bis 15:00 Uhr

Qualitätssiegel Mitglied im BNZ Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte
Bio Biss Linie Biobisslinie